Geplante Investitionen

Agrofert will auch weiterhin seinem eigenen hohen Anspruch an Fortschritt und zukunftweisende Produkte gerecht werden und investiert deshalb in die Zukunft. Nach Abschluss der derzeit in Bau und Planung befindlichen Projekte wird der Agrofert-Konzern seit 2005 zur Erhaltung, Sicherung, zum Ausbau sowie zur Entwicklung des Standortes Piesteritz etwa 1 Milliarden Euro ausgegeben haben.

Neben der Erweiterung des Standortes und der Verbesserung der Infrastruktur haben der Ausbau und die Weiterentwicklung des Produktportfolios höchste Priorität.

Zahlreiche Projekte sind bereits in der Planung oder bei der Fertigstellung:

  • Modernisierung einer NH3-Anlage in zwei Schritten
  • Neubau Einfahrt West inkl. LKW Parkplätze
  • Neubau eines Verwaltungsgebäude der Agrofert Deutschland GmbH direkt an der B 187
  • Neubau eines Betriebskindergartens der Agrofert Deutschland GmbH auf dem Hafengelände von SKW Piesteritz in unmittelbarer Nähe zum bereits bestehenden Kindergarten von SKW Piesteritz
  • Neubau einer Großbäckerei
  • Neubau der Hauptwache für die hauptamtliche Wachbereitschaft der Lutherstadt Wittenberg nahe des Eingangs Agro-Chemie Park Nord  neben der Betriebsfeuerwehr von SKW Piesteritz
  • Neubau eines Ausbildungszentrums für die freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Wittenberg
  • Neubau eines Hortes der Agrofert Deutschland GmbH auf dem Hafengelände von SKW Piesteritz

 

 

Hauptwache für die Wittenberger Feuerwehr

SKW Piesteritz und die Lutherstadt Wittenberg arbeiten zusammen. Nicht nur, dass Mitglieder der Werksfeuerwehr von SKW Piesteritz in Zukunft die hauptamtliche Wachbereitschaft der Stadt bei Einsätzen außerhalb des Werksgeländes unterstützen wird: SKW Piesteritz baut für die Stadt direkt vor den Toren des Eingangs Agro-Chemie Park Nord eine neue Hauptwache. Nach einer langen Vorbereitungsphase soll mit dem Bau noch in diesem Jahr begonnen werden. Ist er fertig, hat SKW Piesteritz in unmittelbarer Nähe die Stützpunkte zweier hauptamtlicher Feuerwehr-Institutionen.

So soll das Areal rund um Werksfeuerwehr und Hauptwache einmal aussehen.

Ausbildungszentrum des Landkreises Wittenberg

Stadt, Kreis und SKW Piesteritz vereint an einem Ort. Wenn SKW Piesteritz für die Lutherstadt Wittenberg eine Hauptwache baut, wird auch der Landkreis profitieren. In gleichem Zug soll ein Ausbildungszentrum für die freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Wittenberg in unmittelbarer Nähe entstehen. Rund vier Millionen Euro wird SKW Piesteritz hier investieren, damit der Kreis spätestens ab Ende 2017 das Feuerwehrtechnische Zentrum in der Erich-Weinert-Straße sinnvoll ergänzen kann.

Neubau Zufahrt ACP SÜD Tor West

SKW Piesteritz macht den Weg frei. Damit  in Wittenberg eine hochmoderne Großbäckerei mit rund 300 Arbeitsplätzen betreiben kann, bereitet SKW Piesteritz eine neue Zufahrt auf das Werksgelände vor. An der Gummiwerkstraße entsteht ein moderner Terminal, um Anlieferung und Abfuhr von Rohstoffen und Prdoukten der Großbäckerei reibunslos abwickeln zu können.

Neubau Verwaltungsgebäude

Nachdem die Agrofert Deutschland GmbH, eine Tochtergesellschaft von SKW Piesteritz, Ende 2015 ihren Hauptsitz nach Piesteritz verlegt hat, ist Büroplatz gefragt. Direkt an der B187 wird ein Bürogebäude entstehen, das ausreichend Raum für den neuen Nachbarn von SKW Piesteritz haben wird. Schon Anfang 2018 sollen hier die ersten Tastaturen klappern. Die Investitionssumme beträgt zirka 20 Millionen Euro.

Weiterer Betriebskindergarten

SKW Piesteritz hat es vorgemacht, Agrofert Deutschland zieht nach. Um Kinder von den eigenen Mitarbeitern und der Großbäckerei betreuen zu können, wird Agrofert Deutschland einen Betriebskindergarten auf dem Hafengelände bauen. Wie schon im bestehenden Kindergarten an der B187 werden auch hier ab September 2017 rund 60 Kinder Platz finden - darunter auch welche, deren Eltern keine Mitarbeiter sind. Fünf Millionen Euro lässt sich Agrofert dieses Projekt kosten.

Modernisierung einer NH3-Anlage

In einem mehrjährigen Projekt ertüchtigt SKW Piesteritz zunächst eine der beiden zur Verfügung stehenden NH3-Anlagen. Ziel der "Revamp" genannten Umbaumaßnahmen ist eine Effizienzsteigerung der Anlage, um den Erdgasverbrauch deutlich zu senken und die Leistung der Anlage dabei dennoch zu steigern. Rund 60 Millionen Euro wird es kosten, den Prozess bis 2017 so umzugestalten, dass er deutlich ressourcenschonender abläuft.

Neubau eines Hortes

Agrofert Deutschland kümmert sich auch um die größeren Kinder. Ab dem Schuljahr 2018/2019 werden 90 Grundschüler im neuen Hort auf dem Hafengelände betreut werden können. Der Hort steht auch Kindern zur Verfügung, deren Eltern nicht bei Agrofert arbeiten. Zusätzlich zu den Außenanlagen sind zwei Mehrzwecksportfelder geplant. Fast sechs Millionen Euro wird der Bau kosten.

Neubau Großbäckerei

Mitte 2017 laufen die ersten Brote vom Band - wenn auch nur für den Probebetrieb. Agrofert baut die modernste Großbäckerei direkt an die B187. Die Bäckerei besteht aus mehreren Produktionslinien, an denen ab Mitte 2017 nacheinander der Probebetrieb aufgenommen wird. In der finalen Ausbaustufe werden über 400 Mitarbeiter in der Bäckerei beschäftigt sein. Für An- und Abtransport von Rohstoffen und Produkten werden bis zu 100.000 Lkw-Bewegungen erwartet. Die Investitionssumme beträgt ca. 400 Millionen Euro.

Interessante Links

Welt-, Industrie- und Wissenschaftskultur

Entdecken Sie die Lutherstadt Wittenberg virtuell und interaktiv im Internet.
www.kulturstadt-wittenberg.de

Seite drucken
Diesen Artikel teilen:
Google +