SKW Piesteritz reduziert die Düngemittelproduktion um 30 Prozent

„Wir sehen uns gezwungen, unsere Düngemittelproduktion weiter zu reduzieren. Der Grund ist einfach – die Düngemittelhändler sind nicht bereit, die für uns wirtschaftlich notwendigen Preise zu zahlen“, sagt Petr Cingr, Vorsitzender der Geschäftsführung der SKW Piesteritz.

„Wir sehen uns gezwungen, unsere Düngemittelproduktion weiter zu reduzieren. Der Grund ist einfach – die Düngemittelhändler sind nicht bereit, die für uns wirtschaftlich notwendigen Preise zu zahlen“, sagt Petr Cingr, Vorsitzender der Geschäftsführung der SKW Piesteritz. Mit diesem Schritt reagiert die Geschäftsleitung des größten Ammoniak- und Harnstoffproduzenten in Deutschland auf die seit Wochen stark gestiegenen und anhaltend hohen Gaspreise. Aufgrund der Verteuerung des Rohstoffes Gas um mehr als das Fünffache steigen die Produktionskosten von Ammoniak und Harnstoff, was zwangsläufig eine Preissteigerung für Düngemittel zur Folge hat.

Aktuell klaffen der für SKW Piesteritz wirtschaftlich notwendige und der tatsächlich zu erzielende Verkaufspreise für Düngemittel weit auseinander. Düngemittel können nur mit Verlust produziert werden. Aufgrund der in der Branche bereits gedrosselten Produktion, werden sich sehr wahrscheinlich die Düngemittel für die nächste Düngesaison verknappen. Dadurch wiederum verringern sich die Ernteerträge in der Landwirtschaft. „Wir warnen eindringlich vor Ernteausfällen und Versorgungsengpässen. Die Düngemittelhändler müssen reagieren. Erst wenn der Gaspreis sinkt und/oder die Düngemittelhändler bereit sind, die notwendigen Preise zu zahlen, wird es eine Entspannung auf dem Düngemittelmarkt geben können“, so Cingr weiter.

Die SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH (SKW Piesteritz) ist ein Tochterunternehmen der AGROFERT, a.s., Prag. Das Produktportfolio der SKW Piesteritz umfasst Erzeugnisse der Industrie-und der Agrochemie. Sie ist der größte Ammoniak- und Harnstoffproduzent Deutschlands und Marktführer bei der Herstellung von AdBlue, einem Entstickungsmittel für dieselbetriebene Fahrzeuge. SKW Piesteritz besitzt eine leistungsfähige Industrie- und Anwendungsforschung, ist Gründungsmitglied des Agrochemischen Institutes Piesteritz, einem An-Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, und besitzt hierüber Zugang zu anwendungsorientierter Grundlagenforschung. SKW Piesteritz beschäftigte 2020 im Durchschnitt rund 860 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von rund 504 Mio. EUR.

AGROFERT, a.s. ist ein tschechischer Konzern mit Unternehmungen in den Bereichen Grundstoffindustrie, Chemie, erneuerbare Energien, Land- und Forstwirtschaft, Agrarhandel, Lebensmittelherstellung und Medien. In Deutschland besitzt AGROFERT, a.s diverse Tochtergesellschaften wie z. B. die SKW Piesteritz oder den Brothersteller Lieken. Der Umsatz von AGROFERT, a.s. belief sich 2020 auf rund 161 Mrd. CZK erwirtschaftet von rund 32.000 Mitarbeitern.