PIASAN® 28 - Wirkprinzip

PIASAN® 28 enthält die N-Formen Nitrat, Ammonium und Carbamid in einem sehr günstigen Verhältnis zueinander. Carbamid- und Ammoniumstickstoff wirken nachhaltig und führen zu einer anfangs ammoniumbetonten Stickstoffernährung . Besonders bei niedrigen Bodentemperaturen wie z. B. zur ersten N-Gabe ist durch die verlangsamten bodenbiologischen Umsetzungsprozesse der Stickstoff in der Ammoniumform doppelt sicher, da er pflanzenverfügbar und keinen Verlagerungsprozessen ausgesetzt ist.

Der vergleichsweise geringe Nitratanteil sichert die schnelle Stickstoffernährung besonders auf kalten und untätigen Böden, da er neben dem pflanzenverfügbaren Ammoniumstickstoff der Pflanze sofort aus der Bodenlösung zur Verfügung steht.

Darüber hinaus ist bei der Düngung mit PIASAN® 28 die Möglichkeit der Aufnahme über das Blatt von Vorteil. Besonders in Jahren mit trockener Frühjahrs- und Frühsommerwitterung besitzt PIASAN® 28 Vorteile gegenüber den Feststoffdüngern.

PIASAN® 28 kann in seiner Düngewirkung anderen Stickstoffdüngemitteln gleichgesetzt werden. Das belegen langjährige Untersuchungen in unserer Landwirtschaftlichen Anwendungsforschung Cunnersdorf ebenso wie amtliche Versuchsergebnisse. Dabei ist jedoch zu beachten, dass PIASAN® 28 zur ersten N-Gabe zu Vegetationsbeginn zu Wintergetreide höher anzudüngen ist. Empfohlen werden Gaben von mindestens 60 kg/ha N.