Wir modernisieren unsere Anlagen ständig

Anlagenbau der Superlative

Krane, die 750 Tonnen heben können. 50 Meter hohe Türme, die durch die Luft schweben. Schwertransporte, für die Überfahren verstärkt werden müssen. Was bei SKW Piesteritz passiert, sprengt so manche Dimension.

Jedes Jahr werden mehrere Millionen Euro investiert, um die Anlagen auf neuestem Stand zu halten. Sie stellen sicher, dass die Anlagen seit Jahren nahezu ohne ungeplanten  Ausfall laufen. Und sie sind ein wichtiger Aspekt im Sicherheitskonzept von SKW Piesteritz. Unser Anspruch ist es, das Werk auf neuestem Stand der Technik zu halten.

Dafür setzten wir Millionen ein. 2015 waren es über 90 Millionen Euro, 2016 rund 110 Millionen Euro. Bald hat der Mutterkonzern AGROFERT seit Übernahme des Werkes rund eine Milliarde Euro in den Standort investiert. Da sind Ansiedlungen weitere Investoren noch gar nicht mitgerechnet.

Jüngstes Projekt ist eine umfassende Modernisierung der Ammoniakanlagen, die dazu führt, dass wir noch effektiver arbeiten - sowohl ökonomisch als auch ökologisch. Wir sparen dadurch so viel Erdgas ein, dass damit rund 20.000 Einfamilienhäuser beheizt werden könnten. Anschließend finden Sie ein paar Beispiele, wie kontinuierlich wir unsere Prozessanlagen in Schuss halten.